• Jetzt Festivalflyer downloaden
  • 25. Tanzfestival Europas
  • 25. Orientalisches Tanzfestival Europas
  • Contest Bellydancer of the World 2017
  • Tanzreise 2018
  • Tanzkurse/WS & Termine 02/2017

Berichte & Impressionen

Vielen Dank an www.suhailainternational.com für die Teaser Musik!

 

Feedback Tanzreise 2014

Reisebericht von Serena Haltmayr

Reisebericht "Tanzurlaub in Fethiye mit Leyla & Roland - fast perfekt :-)"

Die Reise war traumhaft schön! :-)

Ich hatte schon zu Beginn meiner Bauchtanzkarriere von Tanzreisen gehört, doch da ich wusste, dass diese ziemlich teuer sind und ich zudem bei so einem wunderbaren Mann nicht noch weitere Urlaubszeit ohne ihn verbringen wollte. habe ich mich nie intensiver mit dem Thema beschäftigt. Erst als meine Mittänzerin und Freundin Delphine letztes Jahr auf Leyla Jouvana's jährlicher Türkeireise dabei war, habe ich mehr zu dem Thema erfahren, vor allem eben, dass man ja nur ca. 2 Std. am Tag Tanzunterricht hat und dass da viele Frauen ihre Männer dabei haben. Welch' Einfall! :-)

Der Urlaub war eine geniale Mischung aus Tanzen, Chillen am Strand, lustigen Spielen/Aktivitäten, erlebnisreichen Ausflügen und hemmungslosem Genuß am himmlischen Buffet! :-) Das Einzige, was besser hätte sein können, war das Wetter, dass, - wie alle Mehrfachmitreisenden betonten - das schlechteste und kälteste der gesamten 20 Tanzreisen war! ;-) Tja, Glück muss man haben, *ggg*.
Jedenfalls sind wir uns beide einig, dass wir gerne wieder mitreisen würden, wobei das für uns auch davon abhängt, ob wir uns dann im selben Jahr noch einen weiteren Urlaub (mit neuen, wechselnden Reisezielen) leisten können, ;-).

Der Unterricht bei Leyla war wirklich phantastisch und hat mir wahnsinnig viel gebracht. Ich wünschte, ich hätte dauerhaft so eine gute Lehrerin! :-) Die Choreos sind beide klasse mit tollen Elementen und mitreißender Musik. In der ersten Woche hatten wir ein äußerst temperamentvolles Tango Oriental gelernt mit abwechselnder Musik, so dass später auch ein Shaaby-Teil kommt. Der Tanz ist super - auch mal was ganz anderes - aber mit 6 Min. nicht ganz für meine Soloauftritte geeignet, so dass ich noch nicht weiß, wie intensiv ich ihn üben werde. Der Tanz der zweiten Woche ist eine spanisch-arabische Choreo auf ein wunderschönes Lied, dass ich noch intensiv üben möchte und zukünftig aufführen werde, :-). (Und nur 3,5 Min. lang, ;-).) Außerdem haben wir gegen Ende des Unterrichts immer mit Zimbeln verschiedene Rhythmen geübt, was mir auch nicht geschadet hat, da ich absolut nicht das Gehirn eines Schlagzeugers habe, *ggg*.

Kompletter Reisebericht in der Langversion

 

Bericht: 20 Jahre Tanzreise und der 1.000 Teilnehmer

Liebe Leyla, lieber Roland,

wunderschöne 9 Tage Tanzreise in die Türkei liegen jetzt hinter mir mit Euch und in Gedanken bin ich noch oft und gerne dort ...

Letztes Jahr war ich nur eine Woche mit Euch in Fethiye – das war mir zu wenig und deshalb habe ich mich auf 9 Tage gefreut – und es nicht bereut!!

Trotz meiner nächtlichen Ankunft hatte ich das schöne Gefühl in vertrautes Gebiet zu kommen und der Weg zu unseren extra reservierten Zimmern hat mich schon lächeln lassen ...

Am nächsten Morgen traf ich schon auf dem Weg zum Restaurant die ersten aus der Tanzgruppe, die dieses Mal sehr groß war. Fast ein wenig wie Klassentreffen, denn ungefähr die Hälfte kannte ich vom Vorjahr, der Rest waren neue Mittänzerinnen für mich. Der gemütliche erste Tag (noch tanzfrei) verging schnell mit netten Gesprächen und einer nachmittäglichen shopping-tour nach Göcek.

Unsere Reiseleiterin Tara hatte gut organisiert, dass unsere Gruppe für die ganze Zeit 2 lange Tischreihen im Restaurant hatte, das war schön, denn so brauchte man sich nie Sorgen zu machen, ob man als Alleinreisende auch alleine essen muss. Man kam einfach an den Tisch, hat sich auf den nächst freien Platz gesetzt und ist so immer wieder mal mit anderen Mittänzern ins Gespräch gekommen.

Auch der nächste Tag war Anreisetag für weitere Mittänzer und damit tanzfrei. Nach einem gemütlichen Vormittag in der wunderschönen Anlage haben wir
nachmittags dann einen Ausflug nach Tlos gemacht. Tlos ist eine der ältesten Siedlungen im Xanthostal mit den Ruinen einer Festung. Von hier aus hat man einen traumhaften Ausblick. Danach ging es weiter zu einer Restaurant-Anlage, dem Tlos Yakapark, der neben schattenspendenden Bäumen und vielen Wasserfällen einen traumhaften Blick über das Tal bietet.

Abends haben wir gemütlich nach dem Essen an der Bar gesessen und unser Hochzeitspaar in Flitterwochen und das Geburtstagskind hochleben lassen.

Ganz erwartungsvoll waren wir alle (also Tänzerinnen und 1 Tänzer) am nächsten Morgen, was sich Leyla für eine Choreographie mit welcher Musik für diese 2. Woche ausgedacht hat. Wie im letzten Jahr tolle Musik und die Choreo hörte sich abwechslungsreich aber es sind so viele andere Punkte: das Gefühl für den eigenen Körper erleben, Anspannung, Körperspannung, Ausdruck, Handbewegungen (ich übe brav immer noch die schönen Handkreise), Technik, Theorie ... das zusammen mit dem Flair des Trainingsortes – der überdachten Disko-Tanzfläche des Hotels am Ende der Anlage mit Blick auf das Meer und zur Skyline von Fethiye ist wunderschön!

Wir mussten zwischendurch auch einfach mal inne halten und uns das bewusst machen!

Ach, wie schnell sind diese 2,5 Std. Tanzunterricht immer vorüber gegangen! Leyla hat jede Schrittfolge erklärt und mit Rolands Trommeln als Unterstützung haben wir die einzelnen Passagen geübt und dann hintereinander gehangen. Mit jeder Sequenz wurde der Tanz schöner. O.k., ich persönlich mag spanisch-orientalisch gern, von der Musik her wie auch von den Stilelementen und Bewegungen, deshalb war ich begeistert von der Choreo.

Nach den Trainingstagen war der Nachmittag jeweils zur freien Verfügung, zum Ausspannen, zum Shoppen gehen – jeder nach Geschmack.

Freitag war der letzte Unterrichtstag. Ab 12 h dürfen dann mitgereiste Partner, Bekannte, der Hotelfotograf oder von uns eingeladene Hotelgäste kommen und unsere fertige Choreographie bewundern. Vor einer kleinen Gruppe Besucher – leider hat der Wettergott nicht so ganz mitgespielt – haben wir unsere Choreographie gezeigt und einige Mittänzerinnen haben die Vorstellung mit eigenen und mitgebrachten Choreos ergänzt. Das war ein richtig schöner Abschluss!!

Samstag hatten wir eine Bootstour geplant, die wir witterungsbedingt auf den nächsten Tag verschieben mussten, aber dafür konnten wir den Sonntag auf dem Boot richtig genießen! Wir hatten ein Boot für uns als Gruppe alleine, konnten Sonnenbaden auf den verschiedenen Decks, Katarina (Leylas Mutter) hat aus dem Kaffeesatz gelesen, wir haben frisch gegrillten Fisch gegessen, relaxt, in kleinen Buchten mit klarem Wasser geschwommen, getanzt und gezimbelt und einen schönen Tag gehabt!

Montag ging es dann leider wieder zurück nach Deutschland in die verschiedenen Heimatorte und eine tolle Zeit war zu Ende!

Es war bereits die 20. Tanzreise dieses Jahr mit 1000 Teilnehmern (der Gewinner Ismet freute sich über den gewonnenen Privatunterricht bei Leyla sehr) und ich hoffe sehr, dass ich bei den nächsten 20 Tanzreisen dabei sein kann!

Es gab sehr viele schöne Momente mit der Gruppe, die private Feuershow (DANKE!!!), die vielen gemütlichen Stunden zusammen, immer nette Gespräche, eine traumhafte Hotelanlage – auch wenn das Wetter dieses Jahr nicht so mitspielte, wir haben es mit Humor genommen und es uns dennoch schön gemacht!

Bis nächstes Jahr – Fethiye 2015 – ich komme!
Sabine

 

Hallo liebe Leyla,
nun ist auch Deine 2. Woche in Fethiye vorüber und ich hoffe, Du bist mit Deiner lieben Mama und Roland wieder gut gelandet. War euch der Wettergott gnädiger ?? Aber egal: Hauptsache tanzen und Spaß haben.

Meine Freundinnen und ich haben heute wieder unseren wöchentlichen Unterricht und wir schwelgen noch immer in Erinnerung an die wunderschöne Zeit mit Dir und möchten noch einmal von Herzen Danke sagen. Es war eine super Woche, wir haben ganz viel gelernt und sind von Dir und der Art, wie Du uns alles beigebracht und näher gebracht hast, ganz begeistert. Deine Herzenswärme hat uns allen gut getan und werden für unsere Übungsstunden sicher davon profitieren.

Nun erwarten wir noch die Fotos von Klaus und werden dann ein Fotobuch gestalten und uns an den Bildern erfreuen.

Dir, Deiner Mama und Roland wünschen wir weiterhin alles Gute und Dir viel Kraft für die liebe Katharina. Sie ist eine ganz liebe Frau. Ich habe meine Mutter auch 5 Jahre gepflegt und danach meinen Vater ebenfalls noch 5 Jahre.
Es war manchmal ganz schön hart aber auch schön, wenn man helfen kann. Der Tanz war für mich damals die beste Therapie zum Durchhalten und Abschalten.

Auf jeden Fall sehen wir uns in Duisburg wieder. Bis dahin zur Erinnerung zwei kleine Fotos von uns.

Tanzreise 2014 Feedback 01   Tanzreise 2014 Feedback 02

 

Liebe Leyla und Roland!
Für mich war es einer der Tollsten Urlaube meines Lebens (nicht einfach daher gesagt) denn die Kombination war das was es ausmachte. Inklusive Euch Beiden! Ihr seid ganz tolle Menschen, die das was sie können einfach weitergeben und anderen zeigen. Roland mit seiner Kunst und geduld beim Trommeln und Du mit Deiner Positivität und Proffessionalität beim Tanzen und Unterrichten!
Ich hatte einmal beim Tanzen so ein Glücklsgefühl dass mir wirklich die Tränen runter liefen, aber habe einfach weiter getanzt, damit es nicht jeder sieht:)
Die Tanzreise mit Euch, also alles in allem, einfach nur toll! Ich werde bald gerne zu deinen WS vorbeikommen.
Alles Liebe, Sylvia


Hallo Leyla,
es war eine schöne Zeit und ich möchte nochmals Danke sagen an Dich und Roland für den tollen Unterricht! Ich habe eine ganze Menge davon mitgenommen.
Wir sehen uns bestimmt mal wieder, bei dem einen oder anderen Workshop.
Ich wünsche Euch erst mal eine gute Zeit und alles Gute.
Ganz liebe Grüße von Tanja


Ihr Lieben,
Es waren tolle 10Tage mit Euch, es war meine 1ste Tanz- und Bauchtanzreise, und es hat mir soviel Spass gemacht, dass ich auf jeden Fall naechstes Jahr wieder mitmachen moechte, wenn es zeitlich irgendwie machbar ist. Obwohl wir ein so grosser Haufen so ganz unterschiedlicher 'Maedels' aus allen Ecken Deutschlands waren, war die Stimmung so schoen und offenherzig. ( ich werde auch nochmal was auf der Website schreiben). Wir sehen uns demnächst auf jeden Fall, ich werde wohl bald zu einem workshop von Euch nach Duisbug kommen....Spaetestens aber bis im November zum grossen Event. Bis dahin eine gute Zeit fuer Euch.
Liebe Gruesse aus Koeln
von Heike

 

 

Fotogalerie Tanzreise 2014

  • IMG_2533
  • IMG_2534
  • IMG_2570
  • IMG_2572

  • IMG_2586
  • IMG_2600
  • IMG_2608
  • IMG_2627

  • IMG_2667
  • IMG_2683-1
  • IMG_2683
  • IMG_2740

  • IMG_2742
  • IMG_2747
  • IMG_2759
  • IMG_2798

  • IMG_2820
  • IMG_2830
  • IMG_2832
  • IMG_2835

  • IMG_2882
  • IMG_2921
  • IMG_2940
  • IMG_2965

  • IMG_3003
  • IMG_4773
  • Seite6

 

 

Fotogalerie Tanzreise 2013

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04

  • 05
  • 06
  • 07
  • 08

  • 09
  • 10
  • 11
  • 12

  • 13
  • 14
  • 15
  • 16

  • 17
  • 18
  • 19
  • 20

  • 21
  • 22
  • 23
  • 24

  • 25
  • 26
  • 27
  • 28

  • 29
  • 30
  • 31
  • 32

  • 33
  • 34
  • 35
  • 36

  • 37
  • 38
  • 39
  • 40

  • 41
  • 42
  • 43
  • 44

  • 46
  • 47
  • 48
  • 49

  • 50
  • 51
  • 52
  • 53

  • 54
  • 55
  • 56
  • 57

  • 58
  • 59
  • 60
  • 61

  • 62
  • 63
  • 64
  • 65

  • 66
  • 67
  • 68
  • 69

  • 70
  • 71
  • 72
  • 73

  • 74
  • 75
  • 76
  • 77

  • 78
  • 79
  • 80
  • 81

 

Reisebericht Tanzreise 2013

von Sabine Manning

Liebe Leyla, lieber Roland,
her şey için teşekkürler

immer noch in Gedanken an die wunderschöne Tanzreise in Fethye, möchte ich Euch berichten, wie ich die Reise erlebt habe. Vier Jahre schon hatte ich den Gedanken im Kopf, einmal eine Tanzreise mit Euch zu machen und jetzt war es so weit. Leider nur eine Woche – viel zu kurz!

Die schöne, schon oft beschriebene Hotelanlage, hat mich sofort begeistert, trotz meiner sehr später Ankunft. Am nächsten Morgen habe ich mich prompt in der Anlage verlaufen und kam etwas verspätet zum Training. Tara, unsere Reiseleiterin, war schon auf der Suche nach mir und als ich zu der Tanzgruppe stieß, schallte mir ein freundliches „Hallo Sabine, schön, dass Du da bist" entgegen und alle schauten mich freundlich an. Dann folgten 2 Stunden Training in einer märchenhaften Kulisse mit einer netten Gruppe. Ich habe direkt versucht, möglichst viel aufzusaugen, was Du, Leyla, an Tipps und Hintergrundwissen vermittelt hast. Rolands Begleitung mit den Trommeln beim Üben einzelner Schrittkombinationen war sehr hilfreich und hat es mir leichter gemacht, den Rhythmus zu finden und mich auf die Übungen zu konzentrieren.

Nach dem Training schnell Duschen, zum Mittagessen treffen und dann auf nach Fethye zum Markt. Tara hatte für uns einen Bus organisiert, der uns hinfuhr und wieder abholte. Abendessen mit der ganzen Gruppe im Moonlight-Restaurant. Ein wunderschöner Ort mit Blick über das Wasser auf die beleuchtete Stadt Fethye. Das Moonlight Restaurant ist wirklich an Romantik kaum zu überbieten! Schon nach diesem Tag hatte ich das Gefühl, in der Türkei „angekommen" zu sein, zumal ich das Land mit den herzlichen Menschen sehr mag.

Am nächsten Tag war ich natürlich pünktlich und gut ausgestattet mit einer großen Flasche Wasser beim Training, denn mittlerweile hatte ich viele gute Tipps von den Mittanzenden erhalten. Der Nachmittag zur freien Verfügung war erholsam und abends das gemeinschaftliche Essen war ein schöner Abschluss.

Donnerstag – trainingsfrei, denn wir haben einen perfekt organisierten ganztägigen Ausflug gemacht: nach Dalyan, erst ins Schlamm- und Schwefelbad, dann Mittagessen im Städtchen, anschließend mit dem Boot durch das Schilf und das Naturschutzgebiet gezockelt, vorbei an den Felsengräbern und einer unendlich schönen Natur. Eine Meeresschildkröte hat uns mit Kopf aus dem Wasser begrüßt und passend zur Ankunft am Meer hat sich die Sonne gezeigt. Ich hätte noch viele Stunden so schippern können! Auf der Rückfahrt noch ein Stopp in Göcek – wenn so viele Frauen zusammen sind, ist shopping immer ein Thema.

Freitag war vormittags wieder Training und ich hatte das Gefühl, dass mich der Unterricht schon ein wenig weiter gebracht hatte. Den Nachmittag habe ich in Ruhe mit Karin am Strand verbracht.
Im Zimmer erwartete mich ein Anruf der Hotel-Gästebetreuung mit der Einladung für die Geburtstagsparty am Abend. Nach dem gemeinsamen Essen und der grandiosen Show des Animationsteams mit tollen Tänzen gab es ab 23 h die Party am Pool. Fackeltragende Köche mit großer Eistorte, die sich vor dem Pool aufgestellt hatten um dann die Bauchtanzvorführung der Animateurinnen zu untermalen – ein tolles Bild und ein schönes Erlebnis!

Samstag haben wir die Choreo der Woche fertig gestellt – uff, anstrengend für Kopf und Körper, aber Sonntag hatten wir ja noch Zeit, alles zu üben und zu festigen. Samstag Abend hatte Tara einen Transfer für unser „late-night-shopping" organisiert und wie immer funktionierte es reibungslos! Großer Dank und Kompliment an Tara: alle Busse, Boote, Reiseführer waren immer pünktlich zur Stelle um uns zu umsorgen!

Sonntag, letztes Training. Zum Glück hatte ich keine Zeit über Abschied nachzudenken, denn das weitere Üben und Verfeinern der Choreo nahm alle Sinne in Anspruch. Als um 12 h die mitgereisten Ehemänner der Tänzerinnen kamen, denen wir vortanzen wollten, war die Zeit verflogen wie nichts. Ein gemeinsames Zimbeln, schöne Vorführungen der Mittänzerinnen mit eigenen Choreos – ein schöner Abschluss einer tollen Woche! Nachmittags habe ich mich in dem wunderschönen Spaim amam verwöhnen lassen und den Abend gemütlich mit der Gruppe verbracht. Am Montag mussten wir uns dann in alle Himmelsrichtungen in der Heimat zerstreuen und ein wunderschöner Urlaub ging zu Ende. Aber wie heißt es: nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub (28.4.-12.5.2014) und ich hoffe, dass ich nächstes Jahr wieder solch eine schöne Reise erleben darf!

Jetzt kommen noch ein paar persönliche Anmerkungen: es war eine wirklich nette Gruppe, die auch Alleinreisende wie mich immer aufgefangen hat! Dafür vielen Dank an alle. Es war die perfekte Mischung aus Zusammensein, sich aber auch mal alleine oder mit der ein oder anderen Mittänzerin oder Mittänzer zurückziehen zu können.

Tänzerisch hat mich die Reise weiter gebracht und das liegt nicht nur an der von Dir, Leyla, gut vermittelten Technik und dem theoretischen Hintergrundwissen, sondern an der verinnerlichten Einstellung zum Tanz und zu sich selber, die Du uns vermittelt und mitgegeben hast.

Mental hat mich die Reise aber auch sehr weit gebracht! Durch die vielen hier beschriebenen Eindrücke, alle kennengelernten Menschen und die traumhaften Orte hatte ich das Glück, viel innere Gelassenheit und positive Energie für den Alltag zu Hause zu finden.

Worauf ich mich freue? Den/die ein oder anderen aus dem Kurs wiederzusehen und zu lesen:
Letoonia hoş geldiniz!

Herzliche Grüße
Sabine

 

 

Feedback Tanzreise 2013

Liebe Leyla, lieber Roland,
für Eure anstehende Tanztürkeireise wünsche ich Euch alles Liebe und Gute. Vor allem so viel Spass wie im letzten Jahr.
Ich habe meine 1 Woche im letzten Jahr, als eine der schönsten Wochen in meinem Leben empfunden. Es hat mir sehr viel gegeben. Dank Euch allen sehr dafür.
Ich hoffe Euren Mamas geht's gut, grüßt Sie bitte von mir.
Manchmal muß ich noch schmunzeln, wenn ich über einer Kaffeetasse hänge. Dann denke ich an Deine Mama, Leyla.
In Gedanken werde ich bei Euch sein.
LG Eure Carmen

 

Liebe Leyla, lieber Roland,
Wir sind wieder gut zu Hause und mittlerweile auch im Alltag angekommen. Es waren zwei ganz zauberhafte Wochen mit Euch in Fethiye. Es ist uns direkt schwer gefallen, nach Hause zu fliegen. Die Gruppe war sehr angenehm und die Organisation und Begleitung durch und mit Tara war toll. Wir freuen uns schon auf's nächste Jahr. ;)
Herzliche Grüße
Carsten und Moni

 

Liebe Leyla und Roland,
Ich danke EUCH! Es war der schönste Urlaub meines Lebens! Alles hat gepasst, der tolle Tanzunterricht, das Hotel, das Essen (zuviel eindeutig...), die Landschaft, das Wetter, einfach alles. Alle meine Kollegen und Freunde sagen mir: Du siehst echt ganz erholt aus! Ich habe sehr sehr viel gelernt und es war alles so unkompliziert! Du bist nicht nur eine tolle Tänzerin auf der Bühne, sondern auch eine super gute Lehrerin, die sehr gut und verständlich erklären kann, dass jeder für sich etwas mitnehmen kann.
Bei der Landung in Deutschland habe ich einen Kälteschock bekommen...9°C brrrr - na ja und Übergepäck hatte ich auch. Die Prospekte von Eurem Festival habe ich verteilt und die Plakate auch. Meine Tanzlehrerin war ganz begeistert und überlegt sich, ob sie nach Duisberg zum Tanzfestival fährt! Ich werde ganz sicher mit einigen in Kontakt bleiben! Es war einfach wunderschön! Ich wünsche Euch eine gute Zeit und wir werden uns bestimmt wieder sehen. Ganz liebe Grüße aus dem heute sonnigen Allgäu!


Hallo liebe Leyla, lieber Roland
vielen Dank für diese wunderschöne Reise. Es stimmte einfach alles, Wetter, Hotel, Essen, nette Leute und eine ganz tolle Choreo von Dir. Ich hatte eine Woche Sommer pur. Ich denke wir sehen uns auf dem Festival!
Liebe Grüße aus Aachen


Hallo Leyla und Roland,
ja bin auch gut gelandet und schon wieder voll bei der Arbeit. Ich muss sagen, es war eine schöne Woche mit Euch und den anderen, aber viel zu kurz. Aber besser kurz als gar nicht. Die Reise hat mir sehr gut getan.
Meine Hündin ist fast ausgeflippt als ich sie wieder abgeholt habe. Das hat mich auch entschädigt. Ich hab unsere täglichen Spaziergänge doch sehr vermisst.
Ich werd versuchen wieder auf Eure Show zu kommen, hatte nur noch keine Zeit zu planen. Werd mich in kürze nochmal melden.


Liebe Leyla, lieber Roland,
auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal recht herzlich für Eure Urlaubsbetreuung und Tanzunterricht bedanken. Mit Eurer Hilfe haben wir sehr schöne Ferien in der Türkei verleben dürfen. Der Tanzunterricht mit der hervorragenden Trommelbegleitung von Roland hat mir sehr viel Spaß und Freude gemacht. Wir versuchen, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.


Liebe Leyla, lieber Roland,

die Woche war für mich traumhaft und ich bin noch oft in Gedanken in der Türkei.Die Woche hat mir viel gebracht in tänzerischer Hinsicht: ich mag Zimbeln (wir sehen uns sicher in einem Workshop ;-) und ich weiß, dass selbst so was Untalentiertes wie ich, kleine Fortschritte machen kann.Viel wichtiger ist aber für mich, dass ich mental viel mitgenommen habe. Ich bin ruhiger, ausgeglichener, sehe ganz positiv in meine Zukunft. Auch Eure gelebte (nicht vorgespielte) Harmonie hat dazu ebenso beigetragen wie Gespräche und das Zusammensein mit der Gruppe.
Viele Individualisten, aber dann doch letztendlich eine nette Gruppe alles in allem. Das war sehr schön.In der Türkei sein ist für mich immer wie zu Hause sein, ich liebe das Land und sauge alles auf, die Menschen dort, die Freundlichkeit, die Landschaft.... Deshalb habe ich für mich den Wunsch und arbeite daraufhin, dass ich nächstes Jahr beide Wochen dabei bin!
Wenn Ihr alle Mails beantworten wollt, die Ihr in den Tagen jetzt bekommt, kommt Ihr sicher nicht mehr zum Tanzen und Trommeln - lach -
Ich grüße Euch ganz herzlich und sicher "bis bald"

 

Feedback Tanzreise 2012

Hallo Leyla und Roland,
vielen lieben Dank für die 2 wunderschönen Wochen und die tolle Erinnerungs - DVD. Ich habe ganz viel bei Euch gelernt und auch die Trommel schallt durchs Haus zum Leidwesen der Katze. Erholt habe ich mich auch super, und Dank Euch Kraft getankt und die DVD bringt den Urlaub immer wieder zurück. Wenn es irgendwie möglich ist, bin ich nächstes Jahr wieder dabeit! Im Kalender ist der Termin 2013 auf Jedenfall schon reserviert, damit ich nicht wieder eher abreisen muss. Habe gesehen, was ich an tollen Vorführungen verpasst habe.
Nochmals vielen lieben Dank an Euch zwei und viel Kraft für euer reichhaltiges Arbeitspensum! Ich finde es toll, dass ich Euch kennenlernen durfte. An Eure Mütter bitte extra Grüße von mir.
Mit lieben Grüßen Berit

 

Hallo Leyla!
Mit Freude nahm ich gestern die DVD in Empfang. Danke!
Es ist eine Erinnerung an einen für mich schönen Urlaub,inmitten einer Tanzfamilie inkl. Euren symphatischen lieben Müttern. Grüße an Sie!
Vielleicht sehen wir uns evt.in Fischach im Oktober!
Herzliche Grüsse an Roland,kommt gut über den Sommer, eine gute Zeit!
Eure Ursula


Liebe Leyla!
Auch mich hat der Alltag wieder. Ich wollte dir eigentlich schon lange die netten Foto´s von dir und Roland schicken! Mir hat die Tanzreise sehr gut gefallen!!! Ich freue mich schon auf Eure DVD.
Ich grüsse Dich und Roland ganz herzlich vom schönen Bodensee!
Eure Ursula

 

Hallo Leyla,
Ich wollte Dir nur sagen, dass es wieder 2 tolle Wochen waren und ich freue mich schon auf nächstes Jahr. Ihr habt das wie immer toll gemacht und es hat viel Spaß gemacht. Ich freue mich schon sehr darauf, Euch wieder zu sehen.
Viele liebe Grüße an Roland und die Mamas
Elfi und Peter

 

Hallo liebe Leyla und Roland,
Ich muß noch mal von unserem Tanzurlaub schwärmen, das war sooo SCHÖN, ich denke so oft daran, das war der tollste Urlaub, den ich je gemacht habe. Danke dir für den Unterricht und die schöne Zeit. Bin sehr glücklich, Dich und Roland kennen gelernt zu haben.
Hoffe bis bald liebe Grüße Ludmila

 

Liebe Leyla, Lieber Roland,
die Reise und Tanzunterricht war so toll, dass ich immer noch nachtrauere. Habe viel gelernt und mache mit viel Motivation weiter.
Das mit dem Berg Arbeit stimmt allerdings und sobald ich Luft bekomme, schicke ich Euch alle Bilder auf DVD.
Bis bald und liebe Grüße auch an die Mamas
Ludmila

 

Liebe Leyla, lieber Roland,
wir wollten uns für die schönen Tage mit euch bedanken. Es hat uns sehr viel Spass gemacht mit euch und wir wünschen euch weiterhin gutes Gelingen, viel Erfolg und toi toi toi. War eine tolle Zeit mit euch in der Türkei.
Viele liebe Grüsse von
Nadine und Frank
 
 
Liebe Leyla,
da ich Euch an meinem Abreisetag nicht mehr gesehen habe, wollte ich mich auf diesem Wege nochmals für Euren gelungenen Workshop bedanken. Ich fand das Training sehr abwechslungsreich und für alle Stufen geeignet. Ich habe mich nie gelangweilt und die Atmosphäre war angenehm locker und fast familiär. Für mich war vieles neu, da ich diesen erdigen, folkloristischen Tanzstil und die Poi-Technik noch nicht praktiziert habe. Ich finde, ihr habt das sehr gut vermitteln können und ich habe vieles gelernt, was ich jetzt durch weiteres Üben verfestigen kann. Auch die Organisation und das Rahmenprogramm waren super. Ich konnte mich in der kurzen Zeit gut erholen und bin sehr zufrieden. Ich hoffe, daß wir nächstes Jahr wieder in F. zusammentreffen.
Herzliche Grüße von Christiane aus Uelzen


Hallo Leyla,
ich hoffe, Ihr seid am Montag noch gut nach Hause gekommen! Ich wollte mich noch einmal für die tolle Tanzreise bedanken! Du hast schon in der Ankündigung auf Deiner Website nicht zuviel versprochen: Tolles Hotel, schöne Umgebung und natürlich toller Unterricht unter freiem Himmel! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich denke, daß das nicht meine letzte Tanzreise gewesen sein wird.
Viele Grüße, auch an Roland und die Mütter,
Katharina


Hallo Leyla,
hoffe die 2. Woche in der Türkei war genau so schön wie die 1. Woche. Ich wollte nur noch mal sagen, dass es uns super gefallen hat. Das Wetter, die Anlage und natürlich dein Kurs, ein Traum.
Wie sieht es denn mit der DVD aus, darauf bin ich schon ganz gespannt.
Bis bald,

Claudia und Kerstin

  • TanzreiseTürkei2012BootstourP1030170
  • TanzreiseTürkei2012Gruppe1DSC03123
  • TanzreiseTürkei2012Gruppe2DSC03126
  • TanzreiseTürkei2012GruppeDSC03121

  • TanzreiseTürkei2012LeylaRolandP1030108
  • TanzreiseTürkei2012LeylaRolandP1030109
  • TanzreiseTürkei2012TanzgruppeUnterrichtDSC03096
  • TanzreiseTürkei2012UnterrichtDSC03112

  • TanzreiseTürkei2012UnterrichtDSC03117
  • TanzreiseTürkei2012UnterrichtPoiDSC03104
  • TanzreiseTürkei2012UnterrichtPoiDSC03105
  • TanzreiseTürkei2012UnterrichtPoiDSC03110

  • TanzreiseTürkei2012UnterrichtPoiDSC03111
  • TanzreiseTürkeiUnterrichtDSC03097
  • TanzreiseTürkeiUrsulaMargitP1030052
  • TanzreiseTürkeiVoiPoiP1030069


 

 

Reisebericht Tanzreise 2010

von Roxelana (Elfi Hakim)

Tanzreise Fethiye2010 Bericht quer

Flughafen Frankfurt am Main 4 Uhr Früh. Gott sei Dank hat sich dieAschewolke aus Island verzogen und ich kann in die Türkei starten um 2 tolle Wochen mit Leyla und Roland in einer der schönsten Hotelanlagen an der Ägäisküste zu verbringen. 2 Wochen Sonne, Meer und Orientalischen Tanz.

Dieses Jahr habe ich ein Jubiläum. Seit 10 Jahren fahre ich jedes Jahr zu dieser Tanzreise und es wird von Jahr zu Jahr schöner.

Am Flughafen habe ich schon 2 weitere bauchtanzbegeisterte Mädels entdeckt die offenbar das gleiche Ziel haben. Ihr Kennzeichen, 2 silberne Tanzstöcke im Handgepäck.

Nach knappen 3 Stunden Flug kommen wir bei strahlendem Sonnenschein in Dalaman an und werden mit dem Transferbus zu unserer Hotelananlage dem Club Letoonia gefahren.

Wie schön wieder alte Bekannte zu treffen. Nach 10 Jahren kennt man ja das Hotelpersonal vom Portier bis zum Chef der Rezeption, welche sich sofort freundlich um uns kümmern.

Dieses Jahr sind wir im Haupthaus einquartiert, da wir früher als sonst hier sind und das volle Programm erst ab 01. Mai abläuft.

Die Hotelanlage liegt auf einer Halbinsel inmitten von herrlichen Blumen und ist so in die Landschaft eingefügt, dass man es gar nicht als Clubanlage erkennt.

Am nächsten Tag haben wir die erste Trainingseinheit. Die Tanzfläche ist die Freiluftdisco des Hotels liegt über dem Meer. Ein schöneres Ambiente kann man sich kaum wünschen. Leyla und Roland sowie Tara ( Dagmar Rummel) die diese Tanzreise immer veranstaltet begrüßen uns 18 Mädels aus verschiedenen Teilen Deutschlands und 2 Tänzerinnen aus England. Nach einem Aufwärmtraining und verschiedenen Grundübungen lernen wir in der 1. Woche einen Stocktanz mit 2 Stöcken und zimbeln jeden Tag. Leyla hält den Unterricht auf Deutsch und in Englisch damit Jill und Karen auch verstehen was gemeint ist. Begleitet wird sie von Roland mit seiner Tabla, was uns beim Zimbeln sehr hilft. Wir gehen in dieser Woche noch gemeinsam auf den Markt nach Fethyie und machen eine Ausflug in das Dalyan Delta, mit dem Boot wo wir auch das Schlammbad besuchen, von dem man angeblich 10 Jahre jünger zurückkommt. Es macht viel Spass sich einzuschlammen und dann den Afro Shimmy mit Leyla zu tanzen. Danach besuchen wir noch den Schildkrötenstrand um eine kleine Badepause einzulegen. Leider vergeht diese erste Woche viel zu schnell und unsere 2 englischen Damen verlassen uns schon nach einer Woche, nicht ohne uns beim Abschiedsfest am Sonntag einen sehr schönen Kerzentanz vorzuführen. Anne aus Bad Vilbel tanzt einen Schleierfächertanz sehr professionell trotz Windböen, Petra ein fetziges Trommelsolo und ich gebe einen Zigeunertanz zum Besten. Dann tanzen wir den Stocktanz den wir gelernt haben.

Der Abschied von den beiden Engländerinnen fällt schwer, besonders da wir uns in den vergangenen Tagen wirklich angefreundet haben und fast jeden Abend ob bei den tollen Shows des Animationsteams, in der Hoteldisco oder beim Discobesuch in einer Bar in Fethyie zusammen verbracht haben.

In der zweiten Woche lernen wir einen sehr schönen Pharaonentanz. Es sind auch drei Tänzerinnen neu dazu gekommen die sich auch sofort in der Gruppe wohl gefühlt haben.

In dieser Woche machen wir eine sehr schöne Bootstour wo wir verschiedene Inseln und Buchten anfahren um einen Badestop zu machen. Das Wasser ist dieses Jahr wirklich schon warm ( ca.23° ).

Katharina, Leylas Mutter liest einigen von uns aus dem Kaffeesatz. Wir sind alle schwer begeistert..

Leider geht auch diese Woche viel zu schnell vorbei und beim Abschiedsfest sehen wir wieder tolle Tänze. Sehr beeindruckt hat mich Nyla, die bei dieser Tanzreise Ihre Prüfung zur Lehrerin für orientalischen Tanz bei Leyla und Roland mit Erfolg abgelegt hat.

Sie tanzt eine klassische Tanzroutine sehr professionell und mit viel Ausdruck. Ob Schleierfächertanz von Petra und Nicole, einen orientalischen Tanz von Manuela und unser gemeinsam getanzter Pharaonentanz, es hat sehr viel Spaß gemacht.

Leyla und Roland und Tara haben uns wieder eine tolle Reise beschert.

Es ist immer eine Freude mit Leyla und Roland zusammen zu sein. Die beiden sind trotz Ihrer Erfolge einfach nicht abgehoben sondern menschlich und nett geblieben. Einfach Stars zum anfassen. Ich kann diese Tanzreise nur empfehlen und freue mich schon auf nächstes Jahr.

Leider müssen wir viel zu schnell Abschied nehmen. Es fließen auch ein paar Tränen wie jedes Jahr. Ich werde die Mädels vermissen. Leyla, Roland und Tara bleiben noch zum Festival in Fethyie.

Eines ist ganz sicher. Wir sehen uns wieder. Entweder bei Leylas Tanzfestival in Duisburg aber spätestens nächstes Jahr in der Türkei.

Elfi Hakim (Roxelana)

  • 00
  • 01
  • 02
  • 03

  • 04
  • 05
  • 06
  • 07

  • 08
  • 09
  • 10

Bericht im Hagalla Online-Magazin

 

 

Reisebericht Tanzreise 2009

von Ulla Schneider

Tanzreise Fethiye2009 Bericht quer

 Ein Jahr vorüber und das Fethiye Tanzfieber ist konstant geblieben!
Über 50 Teilnehmer/innen, manche auch mit Familie oder Partner, kamen auf Leyla Jouvanas und Rolands Einladung zusammen, um zwei Wochen miteinander zu tanzen, zu lachen, zu feiern, Kultur zu erleben und ein echtes Miteinander zu spüren. Manche hatten nur eine Woche gebucht. Durch die Mitreisenden hatten wir Zuschauer bei den Vorführungen jeweils am Ende einer Woche. Die Tanzgruppe war mit ca. 30 Frauen nicht zu groß und nicht zu klein. Die Übungsfläche, eine Terrasse hoch über dem Meer, war gerade richtig gefüllt und vorbeiziehende Segelschiffe hupten und winkten uns begeistert zu. Bei der Abschlussvorführung wurden wir vom Fernsehen und der Presse besucht. Man konnte ihnen den Spaß an ihrer Arbeit an-
sehen. Der Saidi Stocktanz, den Leyla dabei vorführte, war formvollendet. Die Tänze unserer Teilnehmerinnen wurden aber genauso heftig beklatscht und mit viel arabischem Jujujujuju bejubelt.
Dagmar Rummel, Tara, die schon lange Tanzreisen organisiert, hatte für uns alles bestens vorbereitet und stand bis zur Abreise mit Rat und Tat zu unserer Verfügung. Da sie fließend türkisch spricht, gab es keine Situation, die nicht zu meistern war.
Wie schon immer fanden auch in diesem Jahr zwei Ausflüge statt, jeweils in der Mitte der Woche. Lykien ist ja reich an Kultur und dieses Jahr standen die Nikolausstadt Myra, dazu Kas und Kekova auf dem Programm. Die Busfahrt wurde zum Event durch spontanes Karaokesingen, Tanzen und Trommeln. Rundherum ein gelungener Ausflugstag! In der zweiten Woche dann machten wir die bewährte Inselrundfahrt mit dem Schiff. Gabi aus Berlin bekam gleich früh ein Geburtstagsständchen von uns allen und später wurde sie auch noch betanzt und wir tanzten alle miteinander. Der gegrillte Fisch und die diversen Badestops unterbrachen unser Sonnengebet: Und so war auch dieser Tag spitze.
Nicht zu vergessen ein kurzer Nachmittagsausflug in das schöne Hafenstädtchen Göcek, zum Sonntagsmarkt. Selbstverständlich fuhren wir obligat zum Fethiye Wochenmarkt und an einem Abend zum Abtanzen in die Disco Car Cemetary in Fethiye. Alle Aktivitäten waren immer mit mehr oder weniger Einkaufsrausch unsererseits verbunden. Außerdem organisierte Tara auch noch das Nähen von Kostümen und die Zigeunerkostüme der Berliner Gruppe sind auf dem Foto zu bewundern.

Tanzreise Fethiye2009 LeylaRoland quer

 Hervorragend war auch unsere Unterbringung in der Leethonia Clubanlage mit täglich einem Büffet, bei dem einem die Augen übergingen. Es war für jeden Geschmack etwas dabei und die Fülle war unbeschreiblich. Man muss sie gesehen und geschmeckt haben. Nachdem in der Anlage alles inclusive ist, konnte man auch überall trinken und Snacks einnehmen - bis Mitternacht, ohne einen Cent extra zu bezahlen.
Wer es bequem liebt, geht einfach ins Restaurant und lässt sich bedienen. Zur Wahl standen Kebab-, Sushi- und Fischrestaurant. Unsere Gruppe besuchte das Fischrestaurant gemeinsam. Direkt am Meer gelegen ist die Abendstimmung dort einmalig.
Glücklicherweise war unsere Reise eine Tanzreise, so dass wir nicht nur beim Umherlaufen in der Hotelanlage und beim Schwimmen, sondern auch beim täglich zweistündigen Tanz Kalorien abarbeiten konnten.
Neben einem abwechslungsreichen Aufwärmprogramm, bei dem wir isoliert alle wichtigen Teile unseres Körpers in Bewegung brachten, und immer einem Abschluss mit afro/orientalischen Shimmies erlernten wir zwei Choreos, einen Zigeunertanz und einen Saidi Stocktanz. Der Zigeunertanz war ein Balkan Gypsietanz mit Tambourin. Er kommt aus Leylas Heimat Jugoslawien. Mit dem Saiditanz wurde aber auch die arabische Seite des Tanzens nicht vernachlässigt.
Und hört, hört! Es wurde getrommelt und zum Trommeln gesungen. Wer es schon einmal versucht hat, weiß wie schwer das geht. Wer es schließlich kann, der kann auch richtig tanzen. Geschickt lenkte uns Leyla durch alle Rhythmen vom Malfouf über den Saidi, den Rumba ..... Es war kein bisschen trocken, im Gegenteil wir hatten Spaß ohne Ende und das Lachen war immer ansteckend.
Tanzen mit allen Sinnen nenne ich das. So hat Leyla unbewusst die historischen Forderungen der Pädagogik erfüllt: Lernen mit allen Sinnen, mit Herz, Hand und Verstand. Und dann folgen die Füße wie von selbst und tanzen richtig. Das Verstehen und Durchdringen der Rhythmen verleihen der Tänzerin eine große Sicherheit und die wollen wir bei Auftritten schließlich alle spüren.
Ich behaupte, dass ein solches Training auch für beste Tänzerinnen wichtig ist, um liebgewordene Fehler, die sich in der Routine einschleichen, wieder loslassen zu können.
Aber auch Neulinge sollen nicht denken, dass sie für die bekannte Tänzerin Leyla nicht gut genug sind. Im Gegenteil üben sie von Anfang an korrekt und müssen später nicht mühselig umlernen. Leyla unterrichtet völlig inhomogene Gruppen so, dass jeder etwas davon hat. Immer sieht sie, wenn jemand ein Zuckerstückchen in Form von Lob braucht, trotzdem lässt sie keine Fehler durchgehen. Sie korrigiert individuell und nimmt sich Zeit für jede Tänzerin. Und nicht zu vergessen das große Glück, dass ihr Mann Roland für uns trommelt. Er kann die Geschwindigkeit immer auf den Übungsgrad einstellen und stets beliebig oft wiederholen, wenn nötig. Die beiden sind so aufeinander eingeschworen. Es ist einfach schön, vielleicht sogar einmalig in der Tanzwelt. Wie auch in den vergangenen Jahren waren die Mütter der beiden eine Bereicherung für die Gruppe. Und Leylas Mutter ist eine geübte Kafffeesatzleserin. Ich bin Zeuge für das Eintreten ihrer Vorhersage. Tatsächlich hat Tara den Mann im letzten Jahr gefunden, den Katharina ihr prophezeit hat.
Die Zeit verging wie im Flug. In der ersten Woche gab es zwei Totalregentage, wie man sie hier nie erwarten würde und die es in den vergangenen 15 Jahren auch nie gegeben hat. Müllsackkleidung und organisierte Regenschirme halfen. Die gute Laune war durch nichts zu stoppen. Besonders die beiden Holländerinnen Monique und Sabine versorgten alle mit ihrem fröhlichen Lachen. Am Ende kann ich euch nur zurufen: Auf ein neues Tanzvergnügen in der Türkei 2010!

 

 

Reisebericht Tanzreise 2008

von Ulla Schneider

Von verschiedenen Flughäfen folgten 40 Teilnehmer/innen dem Ruf Leylas in die Türkei, 24 davon Tänzerinnen, aus Belgien, Deutschland, Österreich und sogar aus Reunion (frz.).

Wer Leyla Jouvana und Roland kennt, muss von der hohen Qualität des Tanzunterrichts und der life Trommelbegleitung nicht überzeugt werden. Es ist genug davon zu berichten, dass das Hotel Leethonia in Fethiye mit seiner Tanzterrasse hoch über dem Meer einmalig ist und für immer einen wunderbaren Eindruck bei den Teilnehmerinnen hinterlässt. Wer dort war und sich erinnert, dessen Stimmung wird sich schlagartig verbessern und ein Lächeln in sein Gesicht zaubern.

Nun aber der Reihe nach. Im Sommer 2007 entdeckte ich im Studio Chakra von Seetha die Ankündigung für eine Tanzreise nach Marokko. Als blutige Anfängerin, dachte ich, dies sei eine Unternehmung für Könner. Trotzdem rief ich in Duisburg an und Leyla selbst sagte mir, dass sie tanzfreudige Frauen von der Anfängerin bis zur fortgeschrittenen Tänzerin, Lehrerin und Choreografin in einem Unterricht zusammen unterrichten könne. Und ich sage euch, diesen Drahtseilakt hat sie bravourös gemeistert. Die guten Tänzerinnen schichteten alles, was möglich ist aufeinander und ich tanzte und übte z. B. die einfachste Grundlage. Nachdem ich selbst Schullehrerin war und viel Erfahrung mit der Ausbildung künftiger Lehrerinnen machte, muss ich Leyla ein Riesenkompliment geben für ihre Befähigung zu unterrichten, Mut zu machen, kritisch zu beobachten und vorhandenes Können von Schülerinnen weiter auszubauen und zu vertiefen.

Vielleicht denkt ihr, was schreibt sie über Marokko, wenn ihr Thema die Türkei ist. Ich will es euch erklären: Meine Tanzreise nach Fethiye begann letzten Herbst in Essaouira. Von früh bis Abend wurde ich von meinen Mittänzerinnen darüber informiert, dass in Fethiye einfach alles besser sei. Heute weiß ich, wovon sie sprachen: Eine erstklassige Hotelanlage auf einem riesigen, parkähnlich angelegten Areal, wunderschöne und gepflegte Zimmer, traumhafte Ausblicke rundherum auf das Meer, fünf Restaurants, zwei davon mit Büfett in einer Reichhaltigkeit, die ich nicht beschreiben kann und mich an das Schlaraffenland erinnert hat. Es gab Speisen warm und kalt, Fisch, Fleisch, Geflügel, tolle Gemüse, ein prachtvolles Salatbüfett, Brote aller Art, Pizza ofenfrisch, Nachspeisen ohne Ende, Eis und frisches Obst. Diese Aufzählung beinhaltet längst nicht alle Köstlichkeiten, die täglich frisch zur Verfügung standen, nicht zu vergessen die große Auswahl an nicht alkoholischen und alkoholischen Getränken. Wer Lust hat kann mit all inklusive Frühstück, zweites Frühstück, Mittagessen, Nachmittagskaffee, Abendessen und Mitternachtssnack einnehmen, ohne einen Pfennig zu bezahlen. Zu empfehlen sind auch das Kebab - Restaurant, das Fisch - Restaurant, sehr stimmungsvoll direkt am Strand und das Sushi - Restaurant. In diesen Restaurants bestellt man vor und wird sehr zuvorkommend bedient. Liegestühle, Hängematten, Schaukelstühle und Sonnenschirme sind um die Hotelanlage herum oasenmäßig angeordnet, so dass man nie zusammengepfercht in Reihen am Strand liegen muss, sondern seinen eigenen Platz finden und in Ruhe den Urlaub genießen kann. Es ist nicht möglich alle Vorzüge zu beschreiben, denn es sind einfach zu viele. Erwähnen muss ich noch, dass die Animation sehr gut und nicht aufdringlich war und das Abendprogramm der ganzen Crew sehr abwechslungsreich und tänzerisch, was uns gefiel, eine hohe Qualität zeigte.
In Marokko erfolgte also für mich die Einstimmung auf Fethiye. Marokko war für mich von Landschaft, Menschen und Tanzunterricht her auch ein super schönes Erlebnis. Jetzt in der Türkei hatte ich einen tollen Urlaub und wer von obiger Beschreibung her denkt: Alles war nur Essen, der irrt. Das Beste kommt immer zuletzt.

Der Tanzunterricht an fünf Tagen in der Woche auf der Hotelterrasse, die nachts zur Disco wird, war jeden Tag aufs Neue zum Freuen. Leyla unterrichtete für uns eine spanisch, arabische Choreografie, in der die starke, stolze Frau zeigen kann, wer sie ist und weiblich weiche Passagen nicht zu kurz kommen. Wenn nötig, wechselt sie mühelos von englisch nach französisch. Alle Rhythmen wurden langsam und in Einzelteile zerlegt mit einer eigenen Taktsprache hervorragend erklärt. Roland gab stets eine ausgezeichnete Unterstützung, indem er zuerst langsam und dann allmählich im passenden Tempo trommelte. Erst als wir sicher waren, tanzten wir zur eigentlichen Musik und dann war es viel einfacher die Choreografie endgültig umzusetzen. Verschiedenen Rhythmen eigneten wir uns auch über die Zimbeln an. Auch hier war Leylas Unterricht so, dass jeder die Möglichkeit hatte richtig zu Zimbeln und sich über das eigene Erfolgserlebnis zu freuen. In der zweiten Woche zeigte uns Leyla , wie man an ein Trommelsolo herangehen kann und zu jedem einzelnen Rhythmus eine Menge von alternativen Möglichkeiten. So lernten wir, das Solo nach eigenem Können möglichst abwechslungsreich und auch überraschend in der Ausführung für unsere Zuschauer zu gestalten.
Einige von uns mussten schon nach einer Woche abreisen. Deshalb gab es an den beiden Freitagen unseres Urlaubs eine Vorführung des Gelernten und Einzelvorführungen von Teilnehmerinnen. Unsere Zuschauer waren Ehepartner und Familienmitglieder, die mitgereist waren. WOW haben die Frauen toll getanzt! Am meisten haben mich beeindruckt: Renate, die mit 77Jahren ihren Tanz in einem Spagat beendet hat und die 6jährige Franzi, die uns ihre Morgengymnastik aus der Kindergruppe des Hotels zeigte, in der sie alle wichtigen isolierten, orientalischen Bewegungen gelernt hatte.
Schöne Ausflüge gehörten zu unserem Urlaub. In Dalyan war besonders viel geboten. Wir fuhren auf dem Fluss durch das Schilf und hatten sogar das Glück zwei riesige Karettschildkröten zu sehen, gingen ins Naturschlammbad, danach ins Schwefelbad. Bedeckt mit Schönheitsschlamm tanzten wir ausgelassen einen afrikanischen Tanz mit so viel Hingabe, dass er bestimmt bis nach Istanbul zu hören war.

Nach dem Mittagessen fuhren wir dann mit unserem Schiff bis zum Mittelmeer, vorbei an den weltberühmten Felsengräbern von Kaunos. Vom Mittelmeerstrand aus hatten wir Sicht bis zur griechischen Insel Rhodos
Ein Tagesausflug mit dem Schiff um die Inselwelt von Fethiye war wunderschön. Die frisch gegrillten Fische und hausgemachten Salate waren köstlich und trotz Wellengangs konnten wir für ein Geburtstagskind alle miteinander orientalisch unser Bestes geben. Nicht zu vergessen das Wasserballett, das wir mitten im Meer aufführten. Vom vielen Lachen verjüngt kehrten wir zurück und das Beste: Das Antiaging - Programm war kostenlos. Alle trugen dazu bei.

Der Halbtagesausflug zu den Altertümern von Tilos war sehr interessant und ich bereue nichts, was ich mitgemacht habe. Gleich am ersten Tag besuchten wir im Ort eine Kostümschneiderin, die Aufträge aller Art annimmt und schnell erledigt. Dazu gehörten aber auch Discobesuche in Fethiye im CAR CEMETARY, wo wir bei Cocktails abtanzten, was das Zeug hielt, Besuch des Wochenmarktes von Fethiye, der so viel bietet, dass einmal hingehen zu wenig ist. Die vielen schönen Läden in der Altstadt faszinierten uns. Jede von uns konnte auf ihre ganz eigene Art dem Kaufrausch frönen und durch geschicktes Handeln mehr kaufen, als Koffer und Taschen fassten. Nach meinen ersten beiden Wochen in der Türkei ist mir nun klar, warum es so viele „Wiederholungstäterinnen" gibt und Roland und Leyla schon seit erstmals vor 15 Jahren immer wieder gerne zurückkehren.

Am besten erlebt man alles einmal selbst. Ich will ganz bestimmt wieder hin. Unsere Reiseveranstalterin, Dagmar Rummel hat alles erfahren, umsichtig und gut für uns organisiert. Gerne wieder! Roland und Leyla verdienen großen Dank für ihre beständige Freundlichkeit und eine Verbeugung vor ihrem Können oder besser noch ein lang anhaltendes Jujuju aller Frauen. Und das werde ich bestimmt nie vergessen: Leyla in einem sonnengelben Kleid tanzt für uns eine Choreografie mit Zymbeln erstklassig und die Übereinstimmung zwischen Trommler und Tänzerin ist umwerfend.

 

 

Reisebericht Tanzreise 2007

 von Therese Kern

 Tanzreise mit Leyla Jouvana und Roland ist immer ein Erlebnis

Sieben Tage Tanz, Sonne und Meer - so die Kurzform meiner diesjährigen Tanzreise mit Leyla Jouvana und Roland Anfang Mai. Nun verbrachte ich bereits zum dritten Mal einen wunderschönen Urlaub in Fethiye im Club-Hotel Letoonia an der lykischen Küste. Schon die Ferienanlage allein besticht durch ihre reizvolle Lage auf einer Halbinsel. Aber das war nicht der einzige Grund, weshalb es mich nun wieder hierher zog. Es war das ausgewogene Zusammenspiel zwischen exzellentem Unterricht im orientalischen Tanz und Urlaub.

Diesmal reiste ich ganz allein. Aber kaum im Hotel angekommen, fühlte ich mich heimisch und beim Unterricht am nächsten Tag sah ich viele bekannte Gesichter aus den vergangenen zwei Jahren. Leylas Unterricht ist sehr anspruchsvoll, jedoch nicht schulmeisterhaft. Sie geht auf jedes Level vom Anfänger bis zum Profi ein und spart nicht mit Lob. Leider kommt es schon mal vor, dass man etwas unaufmerksam ist. Denn der Unterrichtsort ist so traumhaft an der Spitze der Halbinsel gelegen, dass man ab und zu seinen Blick übers Meer zu den vorbeiziehenden Schiffen schweifen lässt. Rolands Trommeln holt einen aber schnell wieder auf den Tanzboden zurück. Ja, das ist auch etwas Besonderes am Unterricht, fast die gesamte Zeit begleitet uns Roland beim Tanzen mit Livemusik.

Einige Frauen waren bereits eine Woche vor mit angekommen, andere schone wieder abgereist. In Summe hatten diesmal 25 Personen eine Tanzreise bei Dagmar Rummel von Tara Travel gebucht. Wie immer wollten alle soviel wie möglich von Leyla Jouvana, einer der weltbesten Tänzerin, lernen. Sie hatte für uns zwei Choreografien vorbereitet; eine klassische ägyptische und ein Stück aus Bollywood. Es ist ziemlich anstrengend sich alle Einzelheiten zu behalten, aber keiner gibt auf und alle haben Spaß dabei. Zum Abschluss der Reise zeigen wir unser „Können" dann den mitgereisten Partnern und Freunden - natürlich in tollen Kostümen. Apropos Kostüme: Die kann man sich hier zu fairen Preisen schneidern lassen. Was einige dann auch taten. Neben der Kostümschneiderei lädt das Städtchen Fethiye wunderbar zum Shoppen ein - das Übergewicht der Koffer bei der Abreise zeigte, dass kräftig zugeschlagen wurde. Doch nicht nur Tücher, Schals usw. wurden mit nach Hause genommen; jede Menge Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse waren ebenfalls im Gepäck. Nach dem Tanzunterricht konnte man herrlich faul sein oder eben die Gegend erkunden. Dagmar sorgte stets für lukrative Ausflugsziele außerhalb des üblichen Touristengeschehens und organisierte alles reibungslos. Ein unbedingtes Muss ist der Bootsausflug durch das wirklich türkisblaue Meer vorbei an kleinen Inseln, romantischen Badebuchten und mit typisch türkischer Bewirtung an Bord.

In meinem Reisetagebuch stehen viele, viele Erlebnisse - Fazit: Eine Tanzreise mit Leyla Jouvana und Roland ist wirklich sehr schön und lohnenswert.

 

 

Reisebericht Tanzreise 2007

von Christine Müller Frank

Nun bin ich schon seit einer ganzen Weile wieder zuhause, sitze im Büro und denke ganz oft an die schönen Tage in Fethiye. Es war ein wunderschöner Urlaub, bei dem aber auch wirklich alles gestimmt hat.

Aber, ich sollte vielleicht mit dem Anfang beginnen... Ich erlerne seit 3 Jahren mit großer Begeisterung orientalischen Tanz und dachte öfter daran, so eine Tanzreise, wo man mit netten Frauen tanzt, shoppen geht und viel Spaß hat, das wär's... Zunächst blieb es bei diesem Gedanken, weil ich niemanden kannte, der so etwas schon einmal gemacht hatte. Über das Internet stieß ich dann mehr zufällig auf Tara Travel und das Angebot diverser orientalischer Tanzreisen. Spontan und rein aus dem Bauch heraus entschied ich mich für Leyla Jouvana und Roland und für Fethiye in der Türkei und bekam die Reise von meinem Mann zu Weihnachten geschenkt, zusammen mit diversen Übungs-DVD's von Leyla Jouvana.

Mit starkem Grummeln in eben diesem Bauch ließ ich mich am 30. April von meinem Mann nach Frankfurt zum Flughafen bringen und war gar nicht begeistert von der Tatsache, nun 2 Wochen ohne ihn verbringen zu müssen. Ich dachte, was für eine blödsinnige Schnapsidee... Was ist, wenn die Leute alle komisch, die Türkei langweilig, das Wetter verregnet und der Tanzunterricht viel zu anspruchsvoll für dich ist? In der Türkei angekommen, konnte ich erstmal die wunderschöne Clubanlage bewundern, die fabelhafte Aussicht aufs Meer genießen und ordentlich ausschlafen. Abends beim Essen lernte ich die ersten Mitreisenden kennen und dachte, na, die sind ja doch ganz nett...

Am anderen Morgen begann dann in einem traumhaften Freiluft-Pavillon direkt am Meer mit wunderbarem Blick nach Fethiye der erste Tanzunterricht. Ich schaute ständig um mich und fühlte mich wie im Paradies. Traumhaft schönes, sonniges Wetter, das Meer, so blau und sauber wie auf Kitschpostkarten, dazu eine leichte Brise und im Hintergrund das wunderbare Panorama von Fethiye. Ab und zu segelte ein Schiff vorbei mit winkenden Besatzungs-mitgliedern...

Leyla erklärte uns, dass wir in der ersten Woche eine klassische Tanzroutine einstudieren würden, legte die CD mit der passenden Musik ein und zeigte uns den Tanz erst mal solistisch. Ich war sofort begeistert und wollte möglichst sofort und auf der Stelle diese Choreographie erlernen. Wir haben die ersten Sequenzen eingeübt und auch viele Technikelemente "trocken" geübt, wobei Leyla mit einer niemals endenden Engelsgeduld immer wieder alles erklärt und demonstriert hat. Sie ging auf jede Schülerin individuell ein, und so hatten alle ihren Spaß und haben zugleich enorm viel gelernt.

Leyla vermittelte viele Hintergrundinformationen über die historische Entwicklung der orientalischen Musik, zeigte uns auf unterhaltsame, beinahe beiläufige Weise verschiedene orientalische Rhythmen und machte uns klar, wie wichtig das Erkennen des Rhythmus und das Gestalten mit dazu passenden Tanzsequenzen ist, um nicht nur schön sondern auch authentisch und korrekt zu tanzen. Wir hatten hierbei das große Glück, Roland als Live-Trommler bei uns zu haben, der die Rhythmen, die Leyla angab, direkt musikalisch umsetzte. Überhaupt hatte Roland alle Sympathien auf seiner Seite, dank seines ruhigen und freundlichen Wesens und seines absoluten Könnens auf seinem Instrument.

Leyla gab uns zahlreiche Tipps, wie man interessant und abwechslungsreich choreographiert, damit die Zuschauer sich nicht gelangweilt abwenden sondern fasziniert am Ball bleiben und zeigte uns, wie man Sequenzen so verändert, dass eine Tanzroutine niemals kalkulierbar und vorhersehbar ist.

Die Choreographie für die klassische Tanzroutine wurde in fünf Tagen sukzessive einstudiert, es wurde jedoch niemals langweilig, weil wir zusätzlich zu immer anderen Stücken typische Bewegungsabläufe übten. Leyla erklärte die entsprechenden Rhythmustypen, ließ uns auch mitklatschen, damit wir ein Gefühl dafür entwickeln konnten.

Erweitert und zugleich bereichert wurde dieser Bereich der Rhythmuskunde durch das Zimbeln, wobei Leyla erst vor und wir dann gemeinsam nachgezimbelt haben. Diese Methode bewährte sich bestens und schonte die Nerven aller Beteiligten, da nur selten jemand unmotiviert dazwischenklimperte. Als Cool-Down tanzten wir zum Ende jeder Trainingseinheit gemeinsam Folklore und haben uns königlich über das dazu gespielte Lied mit der sinnigen Textsequenz, die da frei übersetzt "Gib der Leyla Trinkgeld" lautet, amüsiert. Ich sage nur „Hoppaa"!!!

An den Nachmittagen haben wir gemeinsam immer irgendetwas Schönes und Spannendes unternommen. So ging es gleich am Dienstag mit einem von Dagmar Rummel (Tara Travel) organisierten Kleinbus zur ersten Erkundungstour nach Fethiye. Zunächst fielen wir alle in einem kleinen Schneideratelier ein, wo einige unserer Mitreisenden Kostüme in Auftrag gaben und der Rest von uns bei leckerem Tee in drangvoller Enge beisammen saß und sich nett unterhielt.

Ich konnte zusammen mit Monika und Silke aus Hamburg, das trubelige Leben auf dem Markt genießen und vor allem die exotischen Gerüche der türkischen Gemüse- und Gewürzsorten schnuppern. Das Shoppen kam selbstverständlich nicht zu kurz und entwickelte sich zu unserer zweiten Sportart dem Power-Shoppen. Die Altstadt von Fethiye ist sehr reizvoll und schnuckelig, hier haben wir auch das eine oder andere hübsche Teil sehen und günstig erstehen können.

In der Altstadt von Fethiye gab es neben kleiner Boutiquen auch zahlreiche Restaurants und Bars, unter anderem die Ottoman Bar, wo wir gemeinsam Wasserpfeife rauchten, leckere Cocktails tranken und tanzten, bis die Füße rauchten.

So verstrichen dann unsere Tage wie im Fluge, vormittags tanzten und trainierten wir zusammen. Nach dem Mittagessen trafen wir zu gemeinsamen Unternehmungen, die von Dagmar perfekt und nahezu unmerklich organisiert worden waren, um dann abends beim Essen unsere Eindrücke auszutauschen. Höhepunkte waren Ausflüge zu der blauen Lagune, einem der türkischen Traumstrände, und der Ausflug zu einer im 19. Jahrhundert verlassenen Ortschaft, in der ausschließlich Griechen gelebt hatten, die in den 30iger Jahren vertrieben worden waren.

Ein weiteres High-Light war ein ganztägiger Ausflug ins Daylan-Delta wo wir mit einem extra für uns gecharterten Boot an lykischen Felsengräbern vorbei schipperten und danach in einem natürlichen Schlammbad mit viel Gelächter und Gejauchze uns erst mit Schlamm einrieben, danach zusammen tanzten, den inzwischen eingetrockneten Schlamm, der im übrigen wahre Wunder bewirken soll, abduschten, um schließlich in einem Schwefelbad zu relaxen. Um mindestens 20 Jahre verjüngt und guter Dinge fuhren wir abends „nach Hause", um das leckere Essen am Buffet zu genießen. Da wir alle eine gewissen „Hautgout" von Schwefel um uns herum hatten, hatten wir am Buffet viel Platz und konnten uns die leckersten Speisen aussuchen.

Am ersten Sonntag haben wir uns alle feingemacht und die eigens mitgebrachten Kostüme angezogen, um für unsere Gäste, das waren alle mitgereisten Partner, Ehemänner, Mütter, Töchter, Freundinnen und natürlich Dagmar, zu tanzen. Es wurde die inzwischen fertig gestellte klassische Tanzroutine gezeigt, danach durfte, wer wollte, solistisch auftreten und sich der Gruppe präsentieren. Als Höhepunkte gab uns Leyla eine Kostprobe ihres einmaligen Könnens. Alle Tanzdarbietung wurde gebührend beklatscht und bejubelt. Zum Schluss tanzten dann noch die Männer und probierten das ein oder andere orientalische Tanzelement, besonders die Shimmies hatten es den Männern angetan.

In der zweiten Woche studierten wir eine Bollywood-Choreo ein, die sehr schön war. Für mich war Bollywood völliges Neuland und dementsprechend ungelenk waren meine ersten Versuche in dieser Richtung, auch hier bewies Leyla sowohl Engelsgeduld als auch großes didaktisches Geschick. Wir wurden darüber aufgeklärt, dass die indische Musik und die Texte voller Symbolik stecken und es durchaus nicht erlaubt ist, irgendetwas frei nach Gusto zu tanzen, sondern, dass die Musik gewissermaßen tänzerisch zu übersetzen ist. Gelegentlich kam es dann schon mal vor, dass eine unkorrekt ausgeführte Handhaltung aus einer geschlossenen Lotusblüte, Süßigkeiten für den Elefantengott machte... aber auch solche Fehler wurden dank Leylas humorvoller Art schnell behoben.

Krönung der zweiten Woche war eine ganztägige Bootstour, die wieder Dagmar für uns organisiert hatte. Mit einem großen nostalgischen Schiff fuhren wir auf das Meer hinaus, um nacheinander mehrere Buchten anzulaufen und dort vor Anker zu gehen. In den Buchten konnten wir schwimmen und Leyla und Klaus beim Wasserballett bewundern, in einer anderen Buchten kletterten wir von Bord und besichtigten eine Ruine, in der angeblich Kleopatra gebadet haben soll. Nach meinen Informationen soll es Roland gelungen sein, mit einer Videokamera geheime Aufnahme zu machen...Mittags wurde von der netten Crew auf dem Schiff Dorade gegrillt, und wir speisten wie die Götter. Selten habe ich mich so wohl und entspannt gefühlt... und war richtig traurig, als es am späten Nachmittag wieder zurück zur Anlegestelle unserer Clubanlage ging. Bevor wir das Schiff endgültig verließen, haben wir dann aber noch unsere Musik aufgelegt und unsere Choreos getanzt, auf dem engen Schiffsdeck war das ziemlich lustig.

Am letzten Sonntag zogen wir ein letztes Mal unsere schönen Kostüme an und zeigten unseren bewährten Gästen dieses Mal zwei einstudierte Choreographien und unsere Solodarbietungen. Die Stimmung war zwar immer noch gut, aber es schlich sich hier und da schon ein bisschen Wehmut ein, da ja jeder wusste, dass diese traumhafte Reise bald zu Ende sein würde. Abends saßen wir ein letztes Mal nach dem Essen beim Cocktail zusammen, um uns zu sehr später Stunde, keiner wollte sich von der Gruppe trennen, voneinander zu verabschieden. Wir fielen uns alle in die Arme und es wurde hier und da ganz klammheimlich ein Mini-Tränchen zerdrückt.

Am Montag ging es für uns zurück nach Düsseldorf, wo ich von meinem Mann freudig empfangen wurde. Als Belohnung musste er sich mehrere Tage lang meine überschwänglich sprudelnden Berichte anhören. Genau genommen habe ich mindestens eine Woche lang von nichts anderem gesprochen, als von meiner fabelhaften Reise, von all den netten Mitreisenden, von der landschaftlich idyllisch gelegenen Clubanlage, von der zauberhaften Leyla und ihrem supernetten Mann Roland und last but not least von der wunderbaren Dagmar Rummel, die jedes Detail geradezu liebevoll und perfekt für uns arrangiert und organisiert hat, die dafür gesorgt hat, dass unsere Gruppe die ruhigsten Zimmer hatte, die uns immer begleitet hat und immer gute Tipps auf Lager hatte, die immer liebenswürdig und reizend war, die immer mit uns und für uns da war.

Wa bleibt mir noch zu sagen? Das einzig Tröstliche ist, nächstes Jahr gibt es wieder eine Tanzreise in die Türkei. Und eins weiß ich ganz sicher, alle freuen sich auf ein Wiedersehen in Fethiye...